Sauerkirschsaft und Vanillebrühe

Kein Gott, kein Staat, kein Bommerland ist abgebrannt, weil ich meinen Teller nicht aufgegessen hab‘.
Nein, Danke, ich mag kein Porzellan, das tut immer ein bisschen weh im Bauch.

Ich trinke Sauerkirsche, bin wieder 11 Jahre alt und stehe vor dem Getränkeautomaten im Nebenraum der Eingangshalle des Dorfgymnasiums. Ein Pappbecher voll heißer Vanillenbrühe oder Sauerkirschsaft kostete 50 Pfennig und es gab sogar einen Groschen Pfand zurück auf den Becher, wenn man den Plastikchip, mit dem er daher kam, nicht während der Pause verbummelt hat. Was sehr oft geschah, man schubste sich ja noch und hatte andere Dinge im Kopf. Wie zeige ich zum Beispiel dem Mädchen, das ich mag, möglichst öffentlichkeitswirksam, dass ich es nicht mag, damit niemand auf den Gedanken kommen könnte, ich würde sie mögen. Oder andersrum oder beides.
Jedenfalls war der Automat ähnlich senil wie unser damaliger, pensionierungsimprägnierter Geschichtslehrer, der als Augenzeuge für den Fall Roms hätte gehört werden können. Viel hängen geblieben ist mir von seinem Unterricht nicht, ich erinnere mich nur noch daran, dass man für die Antwort „Der Papst“ entweder ein Lob bekam oder für 10 Minuten aus dem Klassenraum geworfen wurde. Es war also einen Win-Win Situation.
Der Getränkeautomat! …war entweder kaputt oder gutgläubig genug gebaut, dass wir mit unseren Kinderarmen und dünnen Fingern in den Einwurf greifen konnten und die Becher, die wir rein geworfen haben, immer wieder herausziehen und neu einwerfen konnten. Ein Tritt gegen das Bedienfeld ersetzte den Plastikchip und wir verbrachten Große Pause um Große Pause damit, den Automaten Groschen für Groschen auszuplündern, uns von der Beute neue Getränke zu kaufen und wieder von vorn, bis der Gongschlag die Runde beendete. Nach dem Schuljahr wurde der Automat ersatzlos abgeschafft und der Raum neu gestrichen (gelb). Die Vorhänge (braun) blieben dieselben.
Wir testeten empirisch, ob sie entflammbar waren.
Sie waren es nicht.

Wenn ich nun Sauerkirschsaft trinke, reizkopple ich mich zurück in die süße Zeit der verbotenen Schneeballschlachten, des Rundlaufs um die Tischtennisplatten (Schläger vergessen, stattdessen Mathebuch) und der aus dem Fenster geworfenen Mäppchen.
Herr M., wie war das nochmal mit den Hugenotten? Ich finde das sehr interessant!
Jan, ich habe dein Tamagotchi resettet (und ich würde es wieder tun.)
Jenny, ich liebte dich.
Johannes, ich habe deiner Mutter gepetzt, dass du geraucht hast (und ich würde es wieder tun.)
An die Lehrer: Wir haben auf der Skifreizeit zwischen eure Schnitzel gespuckt. Wir waren 16 und dumm)
An alle anderen: Ich war einer von denen, die eure Pokémon Karten geklaut haben (und würde es nicht wieder tun. Entschuldigung.)

Schreibe einen Kommentar