Während wir erkennen, daß die Sprache immer bereitsteht, dasjenige in Worte zu kleiden, was wir ausdrücken wollen, können wir uns nicht der Frage entziehen, ob das Wesen der Dinge nicht seine Bedeutung in sich selbst trägt.