Glasfaserelefanten

Kindergarten im Ghetto

 

Ich bin verzaubert
Von dem Swarovskiglitzern der Glassplitter
Unter den nackten Füßen der Township Kinder.
Ich winke
Fort die Fliegen, die von ihren Augen trinken,
Sich gelb zu Tode färben und reibe meine weiße Haut,
Rot in der Sonne brennend.
Ich fotografiere
Stacheldraht und Stacheldraht, der eine messerscharf,
Der andere unsichtbar. Ich bilde ab, was ich nicht fassen kann
Und erhöhe den Kontrast soweit bis
Schwarz und weiß gleich arm, gleich reich.

Dort,
Wo Benzin und Zigaretten billig sind und Glasfaserelefanten stehen.
Wo die Arbeitsstunde einen Euro kostet und Gnus grüne Asche fressen.
Wo Containerschiffe Schlange stehen und der Highway in Schotter endet.
Dort,
Wo Farmers Töchter wie Prinzessinnen in Schlössern leben und
Macheten und Rand über Demokratie regieren.
Wo Reptilien, aller Form und Farbe, nach riesigen Insekten schnappen.
Dort,
Im National Park, schläft der Löwe heute Nacht und träumt von
Den saftigen Schenkeln der Wilderer.

Ich denke, ich weiß nicht, ich habe vergessen.
Ob dort noch eine Heimat ist, fern dem Land
Der tausend Hügel.

Schreibe einen Kommentar