Frankfurter Portmonee

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Gedichte

Einen Stapel Geldscheine, in der Mitte gefalten,
Tragen sie mal in der rechten, mal der linken Hosentasche.
Für den Fünfer für Kaffee wird dann geblättert:

Hundert Hundert
Fünfzig Fünfzig Fünfzig
Zwanzig Zwanzig
Zehn Zehn Zehn Zehn Zehn Zehn
Fünf
Und auf die Theke, neben die Kleingeldschale.

Ich weiß jetzt: Boah, der da hat Bargeld, in der Mitte des Monats!
Sie neben ihm weiß jetzt: Boah! Der da hat was in der Hose (in der Mitte des Monats).

Kaffee in Tassen laufen lassen und mit der Milch wackeln
Wird gegen Rechnung bezahlt.
Ende des Monats, Stunde in Bar gemünzt,
Ist mein Weg zur Bank nicht immer der schnellste.
Möchte ihr doch auch mal zeigen,
Was ich in der Hose habe.