Die Stimme der Stille

Hier bin ich,
Gebe der Stille eine Stimme und bin da, bis ich wieder verschwinden.
Vor mir gab es nichts, nach mir wird nichts sein und was von mir bleibt
Ist Schweigen.

Ich bin die Stimme der Stille, mein Flüstern schwingt leise im Lärm der Geschichte.
Ich bin Zen, bin der Nullpunkt und jede Bewegung findet in mir ihren Ursprung.
Schöpfung und Zerstörung ermahne ich zur Ordnung, denn
Noch ist alles, was geworden, auch wieder zerbrochen.
Ich bin der Ausweg, der dich hinein führt / Ein Rückschritt, der dich nach vorn bringt.
Ich bin weder noch und sowohl als auch, bin die Logik und bin paradox.
Ich trage den Tod in mir und neues Leben, Hass und Liebe und Krieg und Frieden.
Es tritt ein, was schon passiert ist – Die Geschichte wiederholt sich.
Ich bin die Stimme der Stille und dies ist meine Weisheit:
Der gerade Weg nach vorn wird immer ein Kreis sein.

Ich bin die Stimme der Stille, ich werde noch sein,
Wenn alles verstummt ist.
Vor mir gab es nichts, nach mir wird nichts sein und
Was von mir bleibt
Ist Schweigen.

Schreibe einen Kommentar