Alles beim alten

Es ist alles beim alten.
Habe den ganzen Kram gepackt und unter ein paar Jahren vergraben,
Mir ist die Lust daran vergangen, soll sich Vorgestern damit plagen.

Es ist wirklich alles beim alten,
Wir haben lange nicht gesprochen und ich muss dir sagen:
Jenes Schreiten auf immer selben Wegen,
Das Pflegen alter Disziplinen und
Dem Folgen fremder Regeln –
Bin ich so leid.

– Mir nach, Platz da!
– Fragen beantworte ich später!
Folgt dem Geräusch, das Wolken machen, wenn sie aufeinander prallen!
Sammelt die Sonnenstrahlen, die im Wasser Funken schlagen!
Ich habe Säcke voll goldener Steppe und Schuhkartons mit Sternenhimmel,
In Flaschen gefüllte, rauschende Strände und Truhen voll mit Uhrenticken.
Reichtum ist die Abwesenheit von Verblendung
Und Fantasie ist seine Währung.

Endlich ist alles beim alten, neuer kann die Welt nicht werden.
Es ist der Abend des ersten Tages
Von dem Rest meines Lebens und
Jünger bin ich nie gewesen – Du, wir sollten öfters reden.

Schreibe einen Kommentar